Unterstützung fürs Immunsystem


Derzeit genieße ich die Zeit an der Ostsee wo ich einfach ein paar Meter mit meinem Stand up paddle Board zum Wasser laufe und lospaddeln kann. Die Chemotherapie vertrage ich ganz gut soweit mittlerweile und ich habe das Gefühl, dass das Intervallfasten mich dabei ganz gut unterstützt. Abnehmen ist jedoch tabu, ich esse lediglich meist von 12 bis 20 Uhr und auch nur so viel wie ich benötige und trinke viel Wasser und Tee. Anfangs dachte ich das kann nicht gut sein, es geht mir damit aber besser als gedacht. Meine anfängliche Übelkeit mit Beginn der neuen Chemotherapie ist verschwunden und ich habe gefühlt mehr Energie. Der Körper bekommt durch die Zeiten ohne Nahrung Ruhepausen und kann sich somit auf die Heilung konzentrieren.

Zusätzlich nehme ich Orthomol ICare für mein Immunsystem von Orthomol und unterstütze gerne meine Leber mit Orthomol Cholin (die enthaltene Mariendiestel pflegt die Leber). Meine Leberwerte sind aufgrund der Metastasen leider gestiegen.

Das Team von Orthomol ist wirklich sehr nett und berät gerne. Es gibt verschiedene Präparate für jeden Lebensweg.

Meinen Darm unterstütze ich zusätzlich mit Omnibiotic 10 von Omnibiotic . Dort gibt es auch ein tolles und kompetentes Team die verschiedene Produkte in ihrer Palette haben.



Quelle: Orthomol

Aufgrund von Stress und der Medikamente habe ich ein Leaky Gut Syndrom (das schon seit längerem) entwickelt was ich damit wieder versuche in den Griff zubekommen. Meine Heilpraktikerin hatte mir hier Glutamin empfohlen, jedoch ist dies bei aktiven Krebszellen umstritten.

Das Leaky Gut Syndrom kann durch verschiedene Tests entdeckt werden, fragt dazu mal euren Hausarzt oder Heilpraktiker.

Weitere Infos dazu gibt es direkt auch bei Omnibiotic https://www.omni-biotic.com/de/leaky-gut/

Ansonsten stärken Terpene aus dem Wald das Immunsystem. 1 Stunde pro Woche im Wald halten für 1 ganze Woche an. Die liebe Julija von Deine Waldzeit ist dafür der perfekte Ansprechpartner.

Alle Tipps habe ich für euch nochmal zusammengefasst. Vitamin D bitte nicht vergessen und auch mal über Omega 3 nachdenken. Gute Öle wie Leinöl helfen hier gerne zur Unterstützung. So hoffe ich, dass die Lunge und die Leber in 1-2 Monaten im CT besser aussehen werden und mich hoffen lassen. Und ja Angst die ist auch immer mal da. Denn wenn die Radiologen aufhören die Metastasen zu zählen, hört sich das nicht gut an 😕

Vergesst bitte nicht euch regelmäßig zu bewegen, um euer Lymphsystem im Fluss und eure Faszien geschmeidig zu halten. Denn erst durch Bewegung entsteht Muskelkontraktion wodurch das Lymphwasser sich bewegen kann. Dadurch können Nährstoffe in den Körper gebracht und Giftstoffe abgetragen werden.

Eigenverantwortung beginnt bei dir und nicht bei anderen.

Zusätzlich beschäftige ich mich nun mit Ayurveda und Yoga. Dafür fahre ich nach Rügen zu YogarMar wo ich weitere Unterstützung zum Thema Selbstheilungskräfte aktivieren bekomme.

Eure SU

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: